Skip to main content

Projektbeteiligte

Logo IT sure
Partner
Endkunde
Server- und Speicherlösungen
„IT sure hat uns eine Alternative aufgezeigt, die einen großen Mehrwert liefert. Es war zwar sportlich und keine kleine Herausforderung, statt einem einfachen Hardware-Austausch ein komplexes Konsolidierungsprojekt einzuleiten, aber dank der tatkräftigen Unterstützung des Teams von IT sure konnten wir den damit einhergehenden Mehraufwand gut abfangen. Unsere Techniker sind von VxRail begeistert – die Investition hat sich definitiv gelohnt.“
André Bartl, | Leiter IT-Technology der Weleda AG

VxRail sorgt für Performance-Schub und IT-Vereinfachung bei Weleda

Mit Dell EMC VxRail hat Weleda seine IT-Infrastruktur konsolidiert und so neben deutlichen Performance-Verbesserungen auch eine massive Vereinfachung seiner IT-Verwaltung erreicht.

Die Herausforderung

Die über die Jahre gewachsene IT-Infrastruktur von Weleda war sehr heterogen und daher nur mit hohem Aufwand zu verwalten. Als erneut der Austausch einiger Systeme anstand, entschloss sich das Unternehmen zu einer weitreichenden Konsolidierung seiner Infrastruktur auf Basis von Dell EMC VxRail. Dadurch war das Projekt zwar komplexer als ursprünglich geplant, brachte aber nicht nur die gewünschten Performance-Verbesserungen, sondern führte auch zu Einsparungen bei den Lizenzkosten, kürzeren Backup- und Wiederherstellungszeiten sowie einer deutlich einfacheren IT-Verwaltung.

Die Lösungen

  • 5 x Dell EMC VxRail 500 mit je 2 x Intel® Xeon® Gold 6246R, 12 x 64 GB RAM, 12 x 3,84 TB SAS SSD, 3 x 1,6 TB NVMe-Cache
  • VMware vSphere
  • VMware vSAN
  • Dell EMC RecoveryPoint

Die Ergebnisse

  • Einheitliche Plattform für fast die gesamte Server-Landschaft
  • Geringer Schulungs- und Einarbeitungsaufwand
  • Deutliche Performance-Verbesserungen, insbesondere bei umfangreichen Datenauswertungen für Produktions- und Verkaufsplanung
  • Geringere Lizenzkosten, unter anderem für VMware-Lösungen, durch niedrigere Zahl an CPU-Sockeln
  • Zukunftssicherheit durch mögliche Cloud-Anbindung und einfache Erweiterungsmöglichkeiten

Konsolidierung statt Hardware-Austausch

Wie bei vielen mittelständischen Unternehmen war auch bei Weleda die IT-Infrastruktur über die Jahre gewachsen. Für einzelne Anwendungen hatte der bekannte Hersteller von Naturkosmetik und anthroposophischen Arzneimitteln stets punktuell neue Systeme angeschafft. Gelangten diese an Kapazitäts- oder Leistungsgrenzen wurden sie erweitert oder ausgetauscht. So entstand eine sehr heterogene IT-Landschaft, die zwar immer die aktuell bestehenden Anforderungen erfüllte, aber auch schwer zu verwalten war. Schon die Vielzahl an Konfigurationstools für die verschiedenen Hardware-Systeme trieb den Managementaufwand nach oben.

Als im vergangenen Jahr einige Systeme ihren End-of-Life-Status (EOL) erreichten, plante Weleda zunächst wie gewohnt einen einfachen Hardware-Austausch. Dieses Vorgehen bietet, zumindest was das Austausch- und Migrationsprojekt angeht, durchaus Vorteile. Weil keine anderen Systeme betroffen sind, bleibt der Aufwand überschaubar, zudem kann man das interne Wissen zu den Systemen und Managementtools des Hardware-Lieferanten weiterhin einsetzen. In diesem Fall regte allerdings der Dell-Technologies-Partner IT sure, mit dem Weleda im VMware-Bereich schon lange und gut zusammenarbeitet, eine Ausweitung des Projekts an.

IT sure sah den geplanten Hardware-Austausch als gute Gelegenheit für ein Konsolidierungsprojekt, bei dem mithilfe der hyperkonvergenten Lösung Dell EMC VxRail die Systemlandschaft drastisch vereinfacht wird. Insbesondere die starke Integration von VMware sollte dabei für ein einheitliches und zentrales Management der IT mit deutlich geringerem Aufwand als bisher sorgen. Im Rahmen einer Demo untermauerte IT sure dieses Versprechen und spielte mit den IT-Experten von Weleda verschiedene Szenarien durch. Diese entschieden sich nach einer eingehenden technischen Prüfung und Bewertung der vorgeschlagenen Alternative, den Projektfokus zu verändern und eine Infrastrukturkonsolidierung anzugehen.

IT-Verwaltung über eine zentrale Oberfläche

„IT sure hat uns eine Alternative aufgezeigt, die einen großen Mehrwert liefert“, fasst André Bartl, Leiter IT-Technology bei Weleda, zusammen. „Es war zwar sportlich und keine kleine Herausforderung, statt einem einfachen Hardware-Austausch ein komplexes Konsolidierungsprojekt einzuleiten, aber dank der tatkräftigen Unterstützung des Teams von IT sure konnten wir den damit einhergehenden Mehraufwand gut abfangen.“

Mit fünf Dell EMC VxRail 500 bauten IT sure und Weleda innerhalb weniger Wochen eine moderne Infrastruktur auf und migrierten fast 200 virtuelle Server auf diese. Etwa 90 Prozent der Server-Landschaft laufen damit auf der neuen Plattform, sodass Weleda unter anderem mehrere Storage-Subsysteme und einen VMware-Cluster mit acht ESX-Servern sowie einer Storage-Einheit ablösen konnte. Auf diese Weise erreichte das Unternehmen nicht nur Einsparungen bei den VMware-Lizenzen, sondern machte auch Einschübe in den Racks im Rechenzentrum frei, vereinfachte die Verkabelung der Systeme und senkte Kühlbedarf und Energieverbrauch.

Auch das große Projektziel, die Verwaltung der IT zu vereinfachen, wurde voll und ganz erreicht. Die IT-Mitarbeiter verwalten die Hardware-Systeme und alle Infrastrukturdienste nun mit vSphere – über eine Oberfläche passen sie Gerätekonfigurationen an, spielen VMware-Updates ein, weisen einzelnen Anwendungen zusätzliche Ressourcen zu oder setzen neue virtuelle Server auf. Da sie bereits zuvor mit den VMware-Lösungen gearbeitet hatten, war der Schulungsaufwand äußerst gering. Die Mitarbeiter fanden sich schnell zurecht und konnten im Prinzip noch am Tag der Inbetriebnahme mit den neuen Systemen arbeiten. „Unsere Techniker sind begeistert – die Investition hat sich definitiv gelohnt“, sagt Bartl.

Performance-Boost für wichtige Unternehmensanwendungen

Dazu kommt die hohe Leistung der VxRail-Systeme, von der insbesondere das für die Produktions- und Verkaufsplanung eingesetzte BI-System profitiert. Das ist nicht zuletzt den skalierbaren Intel Xeon Prozessoren zu verdanken Diese bieten branchenführende, Workload-optimierte Leistungsmerkmale und stellen damit eine perfekt abgestimmte Leistungsbasis bereit. Die umfangreiche Datenauswertungen des BI-Systems dauern ob der großen Datenmengen und mehrdimensionalen Tabellen oft sehr lange. Der Hauptprozess, der bislang etwa sechs Stunden lief, benötigt nun nur noch vier Stunden. Bei Störungen ist damit in der Regel noch ein vollständiger Durchlauf am selben Tag möglich, während die Mitarbeiter zuvor meist bis zum nächsten Tag auf die Ergebnisse warten mussten.

Daneben verkürzt die hohe Performance auch die Backup- und Restore-Zeiten auf ein Viertel der bisherigen Dauer, sodass Weleda bei Ausfällen und Störungen viel schneller wieder einsatzbereit ist. „Die schnelle Datensicherung verschafft uns aber auch größere Wartungsfenster“, hebt Bartl die Vorteile im Tagesgeschäft hervor.

Mit VxRail besitzt Weleda nun eine zentrale IT-Plattform aus einem Guss, bei der Hardware- und Software perfekt aufeinander abgestimmt sind und sich leicht verwalten lassen. „Es war uns bei IT sure ein persönliches Anliegen, Weleda nach der langen und guten Zusammenarbeit die Vorteile einer IT-Konsolidierung aufzuzeigen“, betont Florian Steinborn, Director of Sales bei IT sure. „Trotz straffem Zeitplan und höherem Projektaufwand hat alles gut geklappt“, ergänzt Bartl und lobt: „Das Team von IT sure hat sich mächtig ins Zeug gelegt und gezeigt, dass es stets die Interessen des Kunden im Blick hat. Chapeau!“

Haben wir Ihr Interesse geweckt?