Skip to main content
Category

Allgemein

Success Story Kiesling Fahrzeugbau GmbH

By Allgemein

Projektbeteiligte

Logo IT sure
Partner
Endkunde
„Die Zusammenarbeit mit den Kollegen der IT sure verlief jederzeit zielgerichtet und basierend auf den aktuellsten State-of-the-Art Methoden und Systemen. Durch diese Unterstützung konnten wir unsere IT auf das nächste Level heben. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.“
Niklas Kiesling, Geschäftsführer Kiesling Fahrzeugbau GmbH

Kiesling Fahrzeugbau GmbH

Modernisierung der IT-Infrastruktur mit dem Fokus auf MS Teams und SharePoint sowie Aufbau der Cloudfähigkeit

Als strategischer Partner haben wir die Kiesling Fahrzeugbau GmbH, Hersteller von hochwertigen Kühlfahrzeugen und Kühltransportern, dabei unterstützt, ihre IT-Infrastruktur zu modernisieren sowie ein zukunftsweisendes Arbeitsplatzkonzept mit Microsoft 365 zu implementieren.

Projektablauf

Zu Beginn des Projekts wurde die technische Basis gelegt. Dies umfasste die Koordination und Durchführung des Umzugs der Mailserver sowie die Implementierung von Sicherheitsmaßnahmen wie dem Microsoft Defender und weiteren Sicherheitsfunktionen. Die Gewährleistung einer sicheren und stabilen Grundlage war von entscheidender Bedeutung für den Erfolg der gesamten Modernisierung.

Zudem wurde ein Microsoft 365 Backup eingeführt, um sicherzustellen, dass alle Unternehmens-Daten vollständig geschützt und wiederherstellbar sind. Denn trotz der Vielfalt der Funktionen von Microsoft 365, ist keine umfassende Sicherung gegen versehentliches Löschen, Datenverlust oder Cyberangriffe in der Lösung integriert. Das Backup der Firma Keepit schützt vor solchen unvorhergesehenen Ereignissen und stellt sicher, dass jederzeit auf wichtige Informationen zugegriffen werden kann. Dabei bietet das Backup nicht nur Sicherheit, sondern auch Flexibilität bei der Wiederherstellung von Daten. Durch die intuitive Software und eine einfache Benutzeroberfläche, können Daten mit wenigen Klicks wiederhergestellt werden. Die Lösung ist somit sehr benutzerfreundlich, einfach, granular und schnell. Die Möglichkeit, auf frühere, gelöschte oder beschädigte Versionen von Dateien zuzugreifen, minimiert Ausfallzeiten und erleichtert die Geschäftskontinuität. Das Backup bietet somit der Kiesling Fahrzeugbau GmbH eine umfassende Lösung für die Datensicherheit in der Microsoft 365 Umgebung.

Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt des Projekts war die Integration von Microsoft Teams und SharePoint. Diese Lösungen ermöglichen nicht nur eine verbesserte interne Kommunikation und Zusammenarbeit, sondern auch eine effizientere Datenverwaltung und -sicherheit. Die Teams-Plattform fördert die Zusammenarbeit der Mitarbeiter*innen und ermöglicht es ihnen, unabhängig von ihrem Standort effektiv zusammenzuarbeiten. SharePoint erleichtert fortan die Verwaltung und den Zugriff auf wichtige Unternehmensdaten. Unsere gemeinsame Vision, gepaart mit einer partnerschaftlichen Beziehung, ermöglichte uns eine nahtlose Migration und Anpassung an die neuen Technologien.

Projekt-Outcome

Durch die umfassenden Modernisierungsmaßnahmen entstand eine robuste, skalierbare und zukunftssichere IT-Landschaft, die den Anforderungen und Ambitionen der Kiesling Fahrzeugbau GmbH gerecht wird. Diese Transformation legt den Grundstein für die digitale Zukunft des Unternehmens und ermöglichte eine flexible Anpassung an sich ändernde Geschäftsanforderungen.

Durch den Einsatz von Microsoft 365 entstehen entscheidende Vorteile:

  • Erstens ermöglicht M365 eine ortsunabhängige Kommunikation und Kollaboration und fördert somit die Flexibilität und Effizienz im Arbeitsalltag.
  • Zweitens steigert es die Agilität, indem es schnelle Anpassungen an sich ändernde Anforderungen ermöglicht, da M365 sowohl skalierbar ist als auch kontinuierlich mit neuen und angepassten Anwendungen aktualisiert wird.
  • Drittens optimiert die nahtlose Integration der M365-Anwendungen und die Verfügbarkeit von diesen Tools in der Cloud die Produktivität, verbessert die Zusammenarbeit, ermöglicht schnellere Entscheidungen und Umsetzungen und steigert somit die Gesamtproduktivität.

Zusammengefasst revolutioniert die Implementierung von Microsoft 365 die Arbeitsweise und stärkt das Unternehmen für die Herausforderungen der modernen Geschäftswelt.

Unsere partnerschaftliche Zusammenarbeit wird auch weiterhin auf den aktuellsten State-of-the-Art Methoden und Systemen basieren, um die IT auf das nächste Level zu heben. Es war uns eine Freude, ein Teil dieses Transformationsprozesses zu sein und wir freuen uns auf weitere innovative Projekte in der Zukunft.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Success Story Hermann Bantleon GmbH

By Allgemein

Projektbeteiligte

Logo IT sure
Partner
Endkunde
„Die Power App dient der Ablage von Dateien im SharePoint (d.velop for Microsoft 365 Archiv) und der einfachen Zuweisung von weiteren Eigenschaften (z.B. Verknüpfung mit Kunden oder Artikeln) im Zuge des Upload Prozesses. Durch den direkten Zugriff der Power App auf Daten aus dem Dynamics 365 CRM werden Fehleingaben vermieden und die Auswahl der Daten zur Verknüpfung erleichtert.
Die App wurde in kürzester Zeit durch IT sure in Abstimmung mit uns entwickelt und erleichtert den Kolleginnen und Kollegen aus dem Fachbereich erheblich die Ablage von neuen Dokumenten.“
Alexander Bunk, Bereichsleiter IT

Effiziente Dateiverwaltung bei Bantleon

Power App zur Ablage von Dokumenten in SharePoint

Die Hermann Bantleon GmbH suchte nach einer innovativen Lösung, um die Dateiverwaltung im Unternehmen zu vereinfachen. Die Zielsetzung war es, Dateien auf dem SharePoint abzulegen und gleichzeitig mit relevanten Tags und Eigenschaften zu versehen. Dabei musste eine Struktur geschaffen werden, die den individuellen Bedürfnissen der verschiedenen Abteilungen gerecht wird.

 

Die Lösung? Eine maßgeschneiderte Power App, entwickelt von IT sure GmbH

Um den unternehmensspezifischen Anforderungen von Bantleon gerecht zu werden, entwickelten wir eine Power App, die nicht nur das Hochladen von Dateien ermöglicht, sondern auch eine intuitive Auswahl von Bereichen und das Hinzufügen spezifischer Informationen zur Datei. Außerdem greift die App auf die Daten des Dynamics 365 CRM der Herrmann Bantleon GmbH zu, um die Auswahl zu erleichtern und Fehleingaben zu verhindern.
Die Anwendung wurde in enger Zusammenarbeit mit Bantleon entwickelt, wobei die spezifischen Anforderungen und Wünsche des Kunden im Mittelpunkt standen. Das Ergebnis war eine benutzerfreundliche App, die nahtlos in die bestehende Arbeitsweise der Mitarbeitenden integriert wurde. Ein Schlüsselaspekt der Lösung war die Automatisierung. Die Power App platziert die hochgeladenen Dateien automatisch in den richtigen Ordnern und Ordnerstrukturen auf SharePoint. Gleichzeitig werden die Dateien mit den erforderlichen Tags und Eigenschaften versehen, was zu einer verbesserten Auffindbarkeit und Organisation führt.

 

Schulungen für erhöhte Nutzerakzeptanz

Um sicherzustellen, dass die Mitarbeitenden der Hermann Bantleon GmbH das volle Potenzial der neuen Lösung ausschöpfen können, boten wir eine umfassende Schulung an. Diese deckte nicht nur die Verwendung der Power App ab, sondern lieferte auch Einblicke in die zugrunde liegende Technologie und Best Practices für eine optimale Nutzung.
Nun erleichtert die Power App nicht nur die Dateiverwaltung erheblich, sondern steigert auch die Effizienz und Produktivität der Mitarbeitenden. Dieses Projekt ist ein Beispiel dafür, wie maßgeschneiderte Lösungen dazu beitragen können, betriebliche Abläufe zu optimieren und den Erfolg eines Unternehmens voranzutreiben.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Success Story BKL Baukran Logistik

By Allgemein

Projektbeteiligte

Logo IT sure
Partner
Endkunde
„Die IT sure GmbH ist seit vielen Jahren unser Partner in den Bereichen Hard- und Software sowie bei der Umsetzung komplexer Themen z.B. im Bereich Security und Azure. Hierbei wurde zuletzt der Fokus auf gestiegene Sicherheitsanforderungen gelegt und professionell, in Zusammenarbeit mit den Experten der IT sure, umgesetzt.”
Dominik Henz | IT-Leiter der BKL Baukran Logistik GmbH

AD-SECURITY KONZEPT

Sicherheitsprojekte für Active Directory-Infrastruktur mit moderner Geräteverwaltung

Die BKL Baukran Logistik GmbH betreibt eine komplexe Active Directory-Infrastruktur, die etwa 350 Benutzer/innen unterstützt. Angesichts der wachsenden Bedrohungen im Bereich der IT-Sicherheit war es unerlässlich, die Sicherheitsmaßnahmen zu verstärken und die Infrastruktur gegen mögliche Angriffe zu schützen. Hier kamen wir als langfristiger Partner ins Spiel, um eine umfassende Sicherheitslösung zu entwickeln und umzusetzen.

 

Die Lösung: Ein maßgeschneidertes AD-Security Konzept

Unsere Consultants für 365-Infrastrukturen arbeiteten eng mit dem Team von BKL Baukran Logistik zusammen, um ein maßgeschneidertes AD-Security Konzept zu entwickeln. Dieses Konzept umfasste mehrere entscheidende Sicherheitskomponenten:

  • Enterprise Access Model: Ein maßgeschneidertes Enterprise Access Model wurde entwickelt, um sicherzustellen, dass Accounts nur auf die Ressourcen zugreifen können, die für ihre jeweilige Rolle erforderlich sind. Dies minimiert das Risiko von Datenlecks und unbefugtem Zugriff. Zudem wurde eine logische Trennung zwischen Client und Serverinfrastruktur implementiert
  • Kerberos-Verschlüsselung: Um die Authentifizierung in der AD-Infrastruktur sicherer zu gestalten, wurde die Kerberos-Verschlüsselung implementiert. Dies ermöglichte eine sichere Kommunikation zwischen den Benutzern/innen und dem Active Directory.
  • LDAP-Sicherheit: Das Lightweight Directory Access Protocol (LDAP) ist ein integraler Bestandteil des Active Directory. Um die Integrität und Vertraulichkeit der über LDAP übertragenen Daten sicherzustellen, wurden zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen implementiert.
  • Moderne Geräteverwaltung mit Intune: Die Geräteverwaltung spielt eine entscheidende Rolle bei der Sicherung der IT-Infrastruktur. Durch die Implementierung von Microsoft Intune wurde eine moderne Geräteverwaltungslösung eingeführt, die es ermöglicht, mobile Geräte und PCs zentral zu verwalten und sicherzustellen, dass sie den Sicherheitsrichtlinien entsprechen.

 

Erfolgreiche Ergebnisse und zufriedener Kunde

Die partnerschaftliche Zusammenarbeit führte zu einer erheblich sichereren Active Directory-Infrastruktur. Wir sind stolz darauf, der strategische Partner bei der Umsetzung von Sicherheitsprojekten für die Active Directory-Infrastruktur von BKL Baukran Logistik GmbH zu sein. Diese erfolgreiche Zusammenarbeit zeigt, wie die richtige Kombination aus Expertise, maßgeschneiderten Lösungen und einem klaren Fokus auf Sicherheit ist. Nur so können die IT-Systeme eines Unternehmens geschützt und gestärkt werden. Wir freuen uns auf die Fortsetzung dieser Partnerschaft und die Möglichkeit, weitere Sicherheitsmaßnahmen für BKL und andere Kunden umzusetzen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Success Story Martens & Prahl

By Allgemein

Projektbeteiligte

it-sure
Partner
Endkunde
Cloud Service Provider
„Wir wollen die Maklerbüros mit unseren Dienstleistungen wirklich weiterbringen und durch gute Lösungen wie Azure Virtual Desktop eine homogenere IT-Landschaft schaffen. Nur so funktioniert Digitalisierung in unseren Augen.
Durch Azure Virtual Desktop können wir IT-Probleme der lokalen Maklerbüros schnell identifizieren und lösen. Das spart Zeit und Ressourcen und macht uns als Holding zu einem besseren Dienstleister.“
Ralph Sanders | verantwortlich für IT und Digitalisierung bei Martens & Prahl

Alle Maklerbüros unter einem Dach: Martens & Prahl vereinheitlicht IT-Infrastruktur mit Azure Virtual Desktop

Die Versicherungsgruppe Martens & Prahl setzt auf eine besondere Organisationsstruktur: Unabhängige Versicherungsmakler agieren frei unter dem Dach einer Holding, die alle fachfremden, administrativen Aufgaben übernimmt. So kann sich jedes Maklerbüro voll und ganz auf die Kundenberatung konzentrieren. Was fachlich Sinn ergibt, ist technologisch herausfordernd, denn die unternehmerische Freiheit hat langfristig heterogene IT-Infrastrukturen wachsen lassen. Das erschwert der Holding den IT-Service für die Maklerbüros enorm. Mit Azure Virtual Desktop haben Microsoft und der Gold Partner IT sure eine einheitliche technologische Basis für die Versicherungsgruppe geschaffen.

Die Herausforderung: Die IT vereinheitlichen, ohne die Eigenständigkeit einzuschränken

Über 90 mittelständische Versicherungsmakler unter dem Dach einer gemeinsamen Holding – das ist Martens & Prahl. „Wir leben die unternehmerische Freiheit“, sagt Ralph Sanders, verantwortlich für IT und Digitalisierung. Pro Partnerunternehmen gibt es einen bis drei Geschäftsführende, die zwischen fünf und 60 Mitarbeiter*innen beschäftigen und völlig frei in ihren unternehmerischen Entscheidungen vor Ort sind. Die Holding kümmert sich um alles, was administrativ und fernab des üblichen Versicherungs- und Maklergeschäfts ist – wenn es denn die lokalen Maklerbüros wünschen. Buchhaltung, Controlling und viele andere Dienstleistungen lassen sich nach Bedarf und Präferenz buchen. „Wir sind eine Dienstleistungsholding und bieten den Rahmen dafür, dass unsere Partner sich voll und ganz auf die Beratung der Kundinnen und Kunden konzentrieren können“, erklärt Sanders. „Und wir geben die Unternehmensphilosophie vor, auf die wir uns gemeinsam verständigen: offene und ehrliche Kommunikation, gute Kaufmannschaft und keine Konkurrenz zwischen den Maklerbüros.“
Wenn jeder Versicherungsmakler für sich selbst entscheidet, dann hört das auch bei der IT nicht auf. Sanders ist von der Organisationsstruktur und Philosophie fest überzeugt. „Dass wir damit grundsätzlich richtig liegen, hat sich in der Vergangenheit bereits bewiesen. Gleichzeitig bringt das aber auch große Herausforderungen für die IT-Infrastruktur mit sich.“ In den stark heterogenen technologischen Strukturen war unterschiedliche Hard- und Software im Einsatz – die Folge: Bei Problemen dauerte es lange, um die Ursache zu finden. „Diese Analysezeit führte zu hohen Reibungsverlusten“, so Sanders. „Wir mussten schneller werden. Und damit besser.“

Die Lösung: Der virtuelle Arbeitsplatz in der Cloud zum Festpreis

Anders als in einem Konzern, konnte eine neue IT-Lösung nicht einfach beschlossen werden. „Wir sind ins Gespräch mit den Geschäftsführenden gegangen. Das ist die Vorgehensweise von Martens & Prahl“, sagt Ralph Sanders. „Wir wollen die Maklerbüros mit unseren Dienstleistungen wirklich weiterbringen und wir wissen: Nur überzeugende Leistungen werden dann auch tatsächlich gebucht und implementiert.“ Ein Angebot, das schnell auf Zustimmung stieß, war der Azure Virtual Desktop (AVD ) – eine flexible und umfassende Lösung, die die Freiheiten der unabhängigen Makler nicht einschränkt. AVD ermöglicht die sichere ortsunabhängige Remotedesktopnutzung , das heißt das Arbeiten von verschiedenen Standorten bzw. Arbeitsplätzen ist fortan nahtlos möglich, während eine einheitliche technologische Basis geschaffen wurde. Mit den entsprechenden Microsoft 365 Lizenzen konnte AVD direkt genutzt werden. Somit kann die Holding heute IT-Probleme schnell identifizieren und lösen. Das spart Kosten und Zeit während das Business uneingeschränkt weitergeführt werden kann.

Eine wichtige Unterstützung im Projekt: der Microsoft Advanced Support Partner IT sure mit Sitz in Neu-Ulm (Bayern). Die Mission der IT sure ist es Cloud Strategien für mittelständische Unternehmen zu entwickeln. Dabei werden das Geschäftsmodell und die bestehenden Infrastrukturkomponenten berücksichtigt. „Unsere Makler erwarten eine gewisse Verbindlichkeit, auch in Bezug auf Kosten. Da hilft uns IT sure sehr“, so Sanders. „Für viele Mittelständler ist das Thema Cloud komplex und facettenreich. Aufgrund von begrenzten Ressourcen oder fehlendem Know-How entsteht oftmals eine abwartende Haltung“, erklärt Bruno Wolf, Senior Account Manager bei IT sure.
Hier setzt IT sure mit Cloud zum Festpreis an. Die unabhängigen Maklerbüros von Martens & Prahl werden entsprechend ihrer Größe in die Kategorien XS, S, M und L eingeteilt. IT sure bietet dann entsprechende Cloud-Pakete zum monatlichen Festpreis an. Bei den Modulen handelt es sich um ein Zusammenspiel aus Ressourcen der Microsoft Azure Cloud und Managed Services der IT sure. Das reduziert die Komplexität, senkt erfahrungsgemäß die Kosten im Vergleich zu lokal vorhandener Infrastruktur, bietet volle Kontrolle über laufende Kosten und sorgt für Planbarkeit sowie Skalierbarkeit. „So können die Maklerbüros den Großteil ihrer IT-Infrastruktur auf Basis mit Azure Virtual Desktop in der Cloud abbilden“, erklärt Wolf.

„Dieses maßgeschneiderte Angebot ging bei unseren Partnern durch die Decke“, sagt Sanders. Martens & Prahl befindet sich noch inmitten des Implementierungsprozesses. „Aber schon jetzt ist die Einführung von AVD für uns eine Erfolgsstory.“ Die bereits umgestiegenen Partnerunternehmen geben sehr positives Feedback und sehen schon jetzt eine erhöhte Geschwindigkeit ihrer Prozesse. Die Programme von Microsoft 365 sind bei den Maklern längst Standard, für die interne Kommunikation ist Teams im Einsatz. Die Mitarbeiter*innen sind also mit der Microsoft-Umgebung vertraut – und dementsprechend leicht fiel der Wechsel auf AVD .
„Digitalisierung wird immer mehr zum Hygienefaktor“, sagt Sanders. „Auch wenn wir eher ein traditionelles Unternehmen mit eher traditionellen Kunden sind, ist gleichzeitig ein zeitgemäßer Digitalisierungsgrad unser Anspruch.“ Die Corona-Pandemie zeigte den Bedarf mehr als deutlich auf. Hätte Martens & Prahl AVD früher eingeführt, wäre wohl eine ganze Reihe von Hürden leichter zu nehmen gewesen. Die Holding und die lokalen Maklerbüros erkannten, dass sie nur mit der richtigen IT-Infrastruktur gut für die Zukunft aufgestellt sind. „Wir sind sehr zufrieden mit AVD , aber betrachten es als ein Projekt auf dem Weg zur Homogenität, dem weitere folgen müssen“, so Sanders.

Im nächsten Schritt wird auch die Holding selbst Azure Virtual Desktop einführen. Ganz im Dienstleistersinne hatte sie den Maklerbüros den Vortritt gelassen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Success Story Weleda

By Allgemein

Projektbeteiligte

Logo IT sure
Partner
Endkunde
Server- und Speicherlösungen
„IT sure hat uns eine Alternative aufgezeigt, die einen großen Mehrwert liefert. Es war zwar sportlich und keine kleine Herausforderung, statt einem einfachen Hardware-Austausch ein komplexes Konsolidierungsprojekt einzuleiten, aber dank der tatkräftigen Unterstützung des Teams von IT sure konnten wir den damit einhergehenden Mehraufwand gut abfangen. Unsere Techniker sind von VxRail begeistert – die Investition hat sich definitiv gelohnt.“
André Bartl | Leiter IT-Technology der Weleda AG

VxRail sorgt für Performance-Schub und IT-Vereinfachung bei Weleda

Mit Dell EMC VxRail hat Weleda seine IT-Infrastruktur konsolidiert und so neben deutlichen Performance-Verbesserungen auch eine massive Vereinfachung seiner IT-Verwaltung erreicht.

Die Herausforderung

Die über die Jahre gewachsene IT-Infrastruktur von Weleda war sehr heterogen und daher nur mit hohem Aufwand zu verwalten. Als erneut der Austausch einiger Systeme anstand, entschloss sich das Unternehmen zu einer weitreichenden Konsolidierung seiner Infrastruktur auf Basis von Dell EMC VxRail. Dadurch war das Projekt zwar komplexer als ursprünglich geplant, brachte aber nicht nur die gewünschten Performance-Verbesserungen, sondern führte auch zu Einsparungen bei den Lizenzkosten, kürzeren Backup- und Wiederherstellungszeiten sowie einer deutlich einfacheren IT-Verwaltung.

Die Lösungen

  • 5 x Dell EMC VxRail 500 mit je 2 x Intel® Xeon® Gold 6246R, 12 x 64 GB RAM, 12 x 3,84 TB SAS SSD, 3 x 1,6 TB NVMe-Cache
  • VMware vSphere
  • VMware vSAN
  • Dell EMC RecoveryPoint

Die Ergebnisse

  • Einheitliche Plattform für fast die gesamte Server-Landschaft
  • Geringer Schulungs- und Einarbeitungsaufwand
  • Deutliche Performance-Verbesserungen, insbesondere bei umfangreichen Datenauswertungen für Produktions- und Verkaufsplanung
  • Geringere Lizenzkosten, unter anderem für VMware-Lösungen, durch niedrigere Zahl an CPU-Sockeln
  • Zukunftssicherheit durch mögliche Cloud-Anbindung und einfache Erweiterungsmöglichkeiten

Konsolidierung statt Hardware-Austausch

Wie bei vielen mittelständischen Unternehmen war auch bei Weleda die IT-Infrastruktur über die Jahre gewachsen. Für einzelne Anwendungen hatte der bekannte Hersteller von Naturkosmetik und anthroposophischen Arzneimitteln stets punktuell neue Systeme angeschafft. Gelangten diese an Kapazitäts- oder Leistungsgrenzen wurden sie erweitert oder ausgetauscht. So entstand eine sehr heterogene IT-Landschaft, die zwar immer die aktuell bestehenden Anforderungen erfüllte, aber auch schwer zu verwalten war. Schon die Vielzahl an Konfigurationstools für die verschiedenen Hardware-Systeme trieb den Managementaufwand nach oben.

Als im vergangenen Jahr einige Systeme ihren End-of-Life-Status (EOL) erreichten, plante Weleda zunächst wie gewohnt einen einfachen Hardware-Austausch. Dieses Vorgehen bietet, zumindest was das Austausch- und Migrationsprojekt angeht, durchaus Vorteile. Weil keine anderen Systeme betroffen sind, bleibt der Aufwand überschaubar, zudem kann man das interne Wissen zu den Systemen und Managementtools des Hardware-Lieferanten weiterhin einsetzen. In diesem Fall regte allerdings der Dell-Technologies-Partner IT sure, mit dem Weleda im VMware-Bereich schon lange und gut zusammenarbeitet, eine Ausweitung des Projekts an.

IT sure sah den geplanten Hardware-Austausch als gute Gelegenheit für ein Konsolidierungsprojekt, bei dem mithilfe der hyperkonvergenten Lösung Dell EMC VxRail die Systemlandschaft drastisch vereinfacht wird. Insbesondere die starke Integration von VMware sollte dabei für ein einheitliches und zentrales Management der IT mit deutlich geringerem Aufwand als bisher sorgen. Im Rahmen einer Demo untermauerte IT sure dieses Versprechen und spielte mit den IT-Experten von Weleda verschiedene Szenarien durch. Diese entschieden sich nach einer eingehenden technischen Prüfung und Bewertung der vorgeschlagenen Alternative, den Projektfokus zu verändern und eine Infrastrukturkonsolidierung anzugehen.

IT-Verwaltung über eine zentrale Oberfläche

„IT sure hat uns eine Alternative aufgezeigt, die einen großen Mehrwert liefert“, fasst André Bartl, Leiter IT-Technology bei Weleda, zusammen. „Es war zwar sportlich und keine kleine Herausforderung, statt einem einfachen Hardware-Austausch ein komplexes Konsolidierungsprojekt einzuleiten, aber dank der tatkräftigen Unterstützung des Teams von IT sure konnten wir den damit einhergehenden Mehraufwand gut abfangen.“

Mit fünf Dell EMC VxRail 500 bauten IT sure und Weleda innerhalb weniger Wochen eine moderne Infrastruktur auf und migrierten fast 200 virtuelle Server auf diese. Etwa 90 Prozent der Server-Landschaft laufen damit auf der neuen Plattform, sodass Weleda unter anderem mehrere Storage-Subsysteme und einen VMware-Cluster mit acht ESX-Servern sowie einer Storage-Einheit ablösen konnte. Auf diese Weise erreichte das Unternehmen nicht nur Einsparungen bei den VMware-Lizenzen, sondern machte auch Einschübe in den Racks im Rechenzentrum frei, vereinfachte die Verkabelung der Systeme und senkte Kühlbedarf und Energieverbrauch.

Auch das große Projektziel, die Verwaltung der IT zu vereinfachen, wurde voll und ganz erreicht. Die IT-Mitarbeiter verwalten die Hardware-Systeme und alle Infrastrukturdienste nun mit vSphere – über eine Oberfläche passen sie Gerätekonfigurationen an, spielen VMware-Updates ein, weisen einzelnen Anwendungen zusätzliche Ressourcen zu oder setzen neue virtuelle Server auf. Da sie bereits zuvor mit den VMware-Lösungen gearbeitet hatten, war der Schulungsaufwand äußerst gering. Die Mitarbeiter fanden sich schnell zurecht und konnten im Prinzip noch am Tag der Inbetriebnahme mit den neuen Systemen arbeiten. „Unsere Techniker sind begeistert – die Investition hat sich definitiv gelohnt“, sagt Bartl.

Performance-Boost für wichtige Unternehmensanwendungen

Dazu kommt die hohe Leistung der VxRail-Systeme, von der insbesondere das für die Produktions- und Verkaufsplanung eingesetzte BI-System profitiert. Das ist nicht zuletzt den skalierbaren Intel Xeon Prozessoren zu verdanken Diese bieten branchenführende, Workload-optimierte Leistungsmerkmale und stellen damit eine perfekt abgestimmte Leistungsbasis bereit. Die umfangreiche Datenauswertungen des BI-Systems dauern ob der großen Datenmengen und mehrdimensionalen Tabellen oft sehr lange. Der Hauptprozess, der bislang etwa sechs Stunden lief, benötigt nun nur noch vier Stunden. Bei Störungen ist damit in der Regel noch ein vollständiger Durchlauf am selben Tag möglich, während die Mitarbeiter zuvor meist bis zum nächsten Tag auf die Ergebnisse warten mussten.

Daneben verkürzt die hohe Performance auch die Backup- und Restore-Zeiten auf ein Viertel der bisherigen Dauer, sodass Weleda bei Ausfällen und Störungen viel schneller wieder einsatzbereit ist. „Die schnelle Datensicherung verschafft uns aber auch größere Wartungsfenster“, hebt Bartl die Vorteile im Tagesgeschäft hervor.

Mit VxRail besitzt Weleda nun eine zentrale IT-Plattform aus einem Guss, bei der Hardware- und Software perfekt aufeinander abgestimmt sind und sich leicht verwalten lassen. „Es war uns bei IT sure ein persönliches Anliegen, Weleda nach der langen und guten Zusammenarbeit die Vorteile einer IT-Konsolidierung aufzuzeigen“, betont Florian Steinborn, Director of Sales bei IT sure. „Trotz straffem Zeitplan und höherem Projektaufwand hat alles gut geklappt“, ergänzt Bartl und lobt: „Das Team von IT sure hat sich mächtig ins Zeug gelegt und gezeigt, dass es stets die Interessen des Kunden im Blick hat. Chapeau!“

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Success Story Medset

By Allgemein

Projektbeteiligte

Logo IT sure
Partner
Endkunde
Cloud Service Provider
„Nach nun mehrwöchigem Einsatz inklusive Schulungen und intensiven Praxistests der Mitarbeiter, lässt sich von einer rundum geglückten Neueinführung von Microsoft 365 sprechen. Die Resonanz unter den Kollegen ist mehrheitlich positiv.“
Frau Hoffmann und Herr Linke | Medset Medizintechnik GmbH

MICROSOFT 365 STRATEGIE

Medset goes Microsoft 365

Medset hat das Momentum der Pandemiezeit genutzt, um Kommunikationskanäle zu optimieren. Ebenso wurden Mitarbeiter*innen mobil bzw. im Home-/Mobile-Office arbeitsfähig gemacht. Frau Hoffmann und Herr Linke, die das Projekt federführend bei Medset leiteten, erhielten dabei tatkräftige Unterstützung durch die IT sure.

Nach nun mehrwöchigem Einsatz inklusive Schulungen und intensiven Praxistests der Mitarbeiter*innen, lässt sich von einer rundum geglückten Neueinführung von Microsoft 365 bei Medset sprechen. Medset ist ein mittelständisches Unternehmen der Medizintechnik. Die Produktpalette umfasst Geräte der Ruhe-, Belastungs- und Langzeit-EKG-Untersuchung, Langzeit-Blutdruck und Spirometrie sowie die PADSY Software mit verschiedenen Anwendungen für die kardiopulmonale Funktionsdiagnostik.

 

Abteilungsübergreifende Zusammenarbeit durch Microsoft 365

Microsoft 365 bietet die Möglichkeit einer abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit, erspart lange Kommunikationswege und ermöglicht einheitliche und dynamische Mailsignaturen, wie z. B. Einspielen von Neuigkeiten o.ä.

Mit einer Vielzahl an cloudbasierten Produktivitätstools wie Microsoft Teams, SharePoint, Outlook oder OneDrive erhält Medset eine perfekte Mischung aus unterschiedlichen Werkzeugen. Damit wird der Arbeitsalltag im Team bei dem Unternehmen ortsunabhängig und sicher gestaltet. Die Projektleiter fassen zusammen, dass “die Zusammenarbeit leichter von der Hand geht und die interne Kommunikation deutlich schneller ist”.

 

Was ist “Nachher” jetzt anders?

Für Medset fungiert Microsoft Teams fortan als zentrale Plattform zur internen Kommunikation. Die Mitarbeiter*innen können dank Videokonferenzen im Home-/Mobile-Office an Meetings teilnehmen und trotz Distanz ein kollegiales Nähegefühl aufbauen. Zur schnellen Kommunikation nutzen die Mitarbeiter*innen von Medset die Chat- und Benachrichtigungsfunktion in Microsoft Teams und in den darin aufgebauten Kanälen. Einen Vorteil sehen die Mitarbeiter*innen in den Echtzeit-Statusmeldungen, die Verfügbarkeiten zum Austausch mit den Kollegen*innen erkennen.

Auch bei der Umstellung vom Kalender- sowie Mailprogramm zu Microsoft Outlook haben sich Vorteile ergeben. Die Mitarbeiter*innen sind sich einig, “Die Terminübersicht findet man jetzt an einem zentralen Ort. Das hilft ungemein bei der Arbeit.”. Der neue Signaturmanager hilft dabei, Mailsignaturen zentral, individuell und dynamisch gesteuert zu hinterlegen. Dadurch wird ein einheitliches und professionelles Bild nach außen erreicht.

 

Um mit der Zeit zu gehen, braucht es Veränderungen

Von alten Gewohnheiten mussten sich die Mitarbeiter*innen verabschieden. Aber es habe sich gelohnt, so das Fazit bei Medset. Durch die unterstützenden Schulungsunterlagen und der Key User Struktur konnten die Mitarbeiter*innen dabei auf Consultants der IT sure zählen. Medset freut sich über diese zukunftsorientierte Veränderung und blickt gespannt auf weitere positive Entwicklungen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Digitaler Unterricht

Success Story Schule Babenhausen

By Allgemein

Projektbeteiligte

Logo IT sure
Partner
Endkunde

Ihre Benefits

„Entdecken Sie mit mir zusammen Ihren persönlichen Weg in die digital Lernwelt. Ich begleite Sie von der ersten Idee über alle Herausforderungen hin zu einer nachhaltigen und zukunftsweisenden IT-Infrastruktur, in welcher Lehrer befähigt sind, ihren Unterricht IT-gestützt zu gestalten. Schöpfen Sie die Möglichkeiten des Digitalpakts vollumfänglich aus und nutzen Sie neue Potentiale für die Entwicklung Ihrer SchülerInnen. Ich freue mich auf unsere Zusammenarbeit.“
Katharina Ryll | Office 365 Consultant

Digitale Schule Babenhausen

Was Initiative und Mut zur Veränderung bewirkt haben, begeistern Lehrkräfte, SchülerInnen
und Eltern nachhaltig

Während die Medien die mangelnde Umsetzung des Digital Pakts noch kritisieren, haben die drei Schulen in Babenhausen die Digitalisierung der Bildung längst umgesetzt. Dank der Initiative von Martin Rister, Schulleiter der Anton-Fugger-Realschule Babenhausen, konnten in kürzester Zeit alle SchülerInnen und Lehrkräfte der Grund-, Mittel- und Realschule ihren gewohnten Unterricht während der Corona-Krise in der digitalen Welt weiterführen. Was mit Covid-19 startete, ist heute eine weitreichende Digitalisierungsoffensive, die mit Hilfe des Neu-Ulmer Systemhauses IT sure GmbH und der Technologie von Microsoft für Bildung realisiert werden konnte.

Am Anfang musste alles ganz schnell gehen. Zwar waren die Pläne zur Einführung von Microsoft 365 schon länger in der Schublade von Herrn Rister, doch hat die Pandemie den Prozess deutlich beschleunigt. Das Pilotprojekt „Microsoft Teams“ wurde von der Physikklasse der 10a in alle weiteren Klassen der Anton-Fugger-Realschule übertragen. Nachdem
der Physiklehrer der 10a die neue Technologie mit Hilfe von Katharina Ryll, Office 365 Applikation Consultant der IT sure GmbH, schnell adaptierte, konnten alle Lehrerkollegen in einer ersten gemeinsamen Teamssitzung für die Digitalisierungsstrategie mit Office 356 begeistert werden.

Eine mutige Englischlehrerin führte mit ihrer fünft en Klasse den ersten digitalen Unterricht mit Microsoft Teams durch. Bei Rückfragen zu Funktionen und technischen Möglichkeiten unterstütze Katharina Ryll fachkundig, sodass dem Englischunterricht nichts mehr im Weg stand. Die anfängliche Aufregung merkte man den Schülern und Schülerinnen sowie der Lehrerin sichtlich an, doch am Ende überwog die Freude, die Schulfreunde und die Lehrerin nach dem Shutdown endlich wieder zu sehen. Die Lehrerin vermittelte Lehrinhalte und Grammatik in einem Dreiklang aus Video, Teilen des Bildschirms mit Arbeitsblättern und interaktiven Rückmeldungen durch die Schüler. So konnte jedes Kind in entspannter Atmosphäre nicht nur ihr Englisch können unter Beweis stellen, sondern auch zeigen, dass die Technik und Digitalisierung keine Hürde für sie darstellt. Der tobende Applaus der SchülerInnen am Ende der Stunde sowie die positive Rückmeldung der Klassenelternsprecherin bestätigten auch den Schulleiter, mit Microsoft Teams die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

Kurze Zeit später zogen auch die Grund- und Mittelschule mit der Einführung von Office 365 nach. Lehrkräfte und SchülerInnen unterstützen sich gegenseitig bestmöglich, um voneinander zu lernen und das Potential der neuen technischen Möglichkeiten für sich und ihre Schulform auszuschöpfen. Stets an Ihrer Seite, die IT- und Applikations-Experten der IT sure GmbH, die Support für Schulleiter, Lehrer und IT-Administratoren leisten.

Die gezeigte Initiative des Schulleiters und der überzeugende Mut der Lehrkräfte zahlt sich langfristig aus. Die Digitalisierungsoffensive geht weiter, indem in den kommenden Wochen durch die bewilligten Gelder des Digital-Pakts die komplette IT-Landschaft der Schulen durch die IT sure GmbH zukunftssicher ausgebaut wird und SchülerInnen wie Lehrkräfte mit den passenden Endgeräten ausgestattet werden.

Machen auch Sie Ihre Schul-IT startklar für die Anforderungen von heute, morgen und übermorgen.

Mit der IT sure GmbH – Ihr Partner für modernen IT-Infrastrukturen und -Lösungen im Schulumfeld.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Flexible Cloud Schmitz Cargobull

Success Story Schmitz Cargobull

By Allgemein

Projektbeteiligte

Logo IT sure
Partner
Endkunde
Plattform zur Bereitstellung & Verwaltung
Cloud Service Provider

Ihre Benefits

„Es ist begeisternd, zu sehen, wie wir in Kooperation mit Ingram Micro Cloud und Microsoft bei Schmitz Cargobull mit Hilfe der Technologie von Microsoft Azure und Windows Virtual Desktop innerhalb weniger Tage fertig eingerichtete Desktops für solch eine hohe Anzahl von Mitarbeitern bereitstellen konnten. Vor allem das anspruchsvolle Feld der CAD-Workstations konnten wir dank der Vielfalt der virtuellen Maschinen in Azure, genauso gut abdecken, wie klassische Office Desktops. Damit war es Schmitz Cargobull möglich, mehrere hundert Mitarbeiter ins Homeoffice zu senden und trotzdem die Produktivität nahtlos beizubehalten. Ein voller Erfolg für deren Cloud First Strategie.“
Manuel Staiger | CEO IT sure GmbH
it-sure-ceo-manuel-staiger_freigestellt

FLEXIBLE CLOUD

Flexible Cloud-Investitionen in IT-Infrastruktur zahlen sich in Krisenzeiten besonders aus.

Um in Krisenzeiten die Versorgung der Bevölkerung mit wichtigen Produkten des täglichen Bedarfs zu sichern, ist es wichtig, dass der Güterverkehr weiterhin reibungslos funktioniert. Deshalb muss ein Unternehmen wie Schmitz Cargobull mit einer Jahresproduktion von über 61.000 Sattelaufliegern, Anhängern und Motorwagenaufbauten auch in Zeiten des Lockdowns handlungsfähig bleiben. Wenn aber Teamkollegen nicht mehr für ein Meeting zusammenkommen können oder der Kontakt zum Kunden nur noch auf Distanz möglich ist, müssen andere Wege beschritten werden, um den täglichen Informations- und Arbeitsfluss aufrecht zu erhalten.

 

Investitionen in IT-Infrastruktur – je früher, desto besser

Um die Ausbreitung des Virus zu stoppen oder zumindest zu verlangsamen, rückte das Homeoffice in den Fokus. Unternehmen schickten ihre Mitarbeiter nach Hause, damit sie von dort aus, zum Teil mit dem privaten PC oder Laptop, ihrer Arbeit nachgehen können. Viele dieser Unternehmen mussten dann jedoch feststellen, dass sie auf diese Situation sowie auch auf die anschließende Rückkehr ins Büro unter langfristig veränderten Bedingungen nur unzureichend vorbereitet sind,

  • weil Mitarbeiter nicht wissen, wie sie über VPN ins Firmennetzwerk kommen,
  • weil aufgrund der plötzlich enorm hohen Zugriffszahlen das Netz schnell überlastet ist
  • weil als Folge der Überlastung im Homeoffice die VPN-Verbindung ständig zusammenbricht,
  • weil Mitarbeiter plötzlich mit Skype, Teams oder anderen Video-Konferenzanwendungen arbeiten müssen, die sie nur unzureichend kennen
  • und weil Audio oder Video nicht funktioniert, wenn man beides braucht – und wie kann man doch gleich nochmal den Bildschirm teilen?

Ganz abgesehen vom Risiko, dass wegen Unwissenheit oder schlichter Unbedarftheit Sicherheitsmaßnahmen nicht beachtet werden und so Sicherheitslücken entstehen, durch die sensible Unternehmensdaten abgegriffen werden können.

Daher ist es kein Wunder, dass laut einer im April 2020 durchgeführten Umfrage des Bundeswirtschaftsministeriums auf die Frage, welche Investitionen Unternehmen aufgrund der Corona-Pandemie nun vornehmen, am zweithäufigsten digitale Ausstattung und IT-Struktur genannt wurden (45 Prozent der Befragten gaben die Antwort, mit 53 Prozent liegen Investitionen in Gesundheits- und Arbeitsschutz an erster Stelle).

 

Starker Partner für eine zukunftsfähige IT

Schmitz Cargobull hat diese Investitionen bereits in den vergangenen Jahren getätigt und massiv die eigene IT-Infrastruktur ausgebaut, was sich nun in Zeiten der Corona-Pandemie auszahlt. „Mit der Microsoft Cloud-Technologie und unserem Partner IT sure sind wir bestens gerüstet“, sagt Michael Schöller, Head of IT Infrastructure & Services bei Schmitz Cargobull.

Die IT sure GmbH mit Sitz in Neu-Ulm ist Partner für Unternehmen, die sich mit modernen IT-Infrastrukturen und -Lösungen zukunftsfähig aufstellen wollen. Schmitz Cargobull profitiert vom Know-how der IT sure, das von reinen Beratungsleistungen über den Aufbau komplexer IT-Infrastrukturen bis zu komplettem IT-Outsourcing oder modularen Managed (Cloud) Services reicht. Die IT sure ist Consulting- und Migrationspartner für Modern Cloud Workplace, Modern Cloud Infrastructure, Modern Security Solutions und Modern Datacenter Infrastructure. Ingram Micro Cloud, Geschäftsbereich der Ingram Micro Distribution GmbH, bietet im Rahmen des Projekts mit seinem Cloud Marketplace die leistungsfähige, vollautomatisierte Plattform, mit der IT sure die eingesetzten Cloud-Dienste und -Infrastruktur bereitstellt, verwaltet und abrechnet.

 

“Voller Erfolg für Cloud-First-Strategie”

Natürlich musste auch Schmitz Cargobull auf den Corona-Lockdown reagieren, sodass viele Kolleginnen und Kollegen ins Homeoffice „versetzt“ wurden. „Das hat unserer IT-Infrastruktur aber keinerlei Probleme bereitet“, erklärt Schöller. Bereits nach wenigen Stunden standen die ersten virtuellen Arbeitsplätze zur Verfügung. In den nächsten Tagen wurden hunderte dieser Arbeitsplätze in der Cloud hochgefahren, sodass die Kolleginnen und Kollegen zum Beispiel mit ihren privaten Rechnern von Zuhause aus arbeiten konnten. Trotz der Umstellung konnte die Produktivität nahtlos beibehalten werden.

„Ein voller Erfolg für die Cloud-First-Strategie von Schmitz Cargobull“, fasst Manuel Staiger, CEO bei IT sure, zusammen. „Es ist begeisternd zu sehen, wie wir bei Schmitz Cargobull mit Hilfe von Microsoft Azure und Windows Virtual Desktop innerhalb weniger Tage fertig eingerichtete Desktops für solch eine hohe Anzahl von Mitarbeitern bereitstellen konnten.“ Vor allem das anspruchsvolle Feld der CAD-Workstations konnte Schmitz Cargobull zusammen mit den Experten von IT sure dank der Vielfalt der virtuellen Maschinen in Microsoft Azure genauso gut abdecken wie klassische Office Desktops.

Mit Microsoft Cloud Technologien wurde die Zielarchitektur des Kunden im Rahmen der Cloud-Strategie entwickelt und umgesetzt. „Wir unterstützen zusammen mit unserem starken Partnernetzwerk – zum Beispiel mit Microsoft Gold Partnern wie die IT sure – unsere Kunden bei der Transformation in die Cloud“, sagt Kathleen Kraus, Account Executive Automotive bei Microsoft Deutschland.

 

Moderne IT reduziert Kosten

Auch IT-Chef Schöller betont die Flexibilität der Cloud-Plattform Microsoft Azure. „Wir können sie ganz gezielt nach unseren Anforderungen skalieren“, sagt Schöller. „So konnten wir mit Microsoft Azure in kürzester Zeit und sehr kostengünstig unseren Business Continuity Plan in die Tat umsetzen.“ Zusammen mit IT sure überführt Schmitz Cargobull Desktop-Arbeitsplätze und PC-Anwendungen in die Cloud. „Sämtliche Unternehmensbereiche, von der Produktion mal abgesehen, profitieren von unserer Cloud-First-Strategie“, sagt Schöller. „Wir können uns auf unser Kernbusiness konzentrieren und verfügen für zukünftige Anwendungen über ein hohes Maß an Agilität.“

Im Vergleich zu einer On-Premise-Lösung ergeben sich massive Kosteneinsparungen, auch weil weniger Hardware vorgehalten werden muss. „Dadurch reduzieren wir die Anschaffungs- und Betriebskosten“, sagt IT-Chef Schöller – ein in Krisenzeiten nicht ganz unwichtiger Vorteil. Der andere ist das hohe Sicherheitsniveau von Microsoft Azure. Kein anderer Cloud-Anbieter verfügt über mehr Compliance-Zertifizierungen als die Cloud-Lösung von Microsoft.

 

Wichtiges Signal an unsere Kunden

Die frühzeitigen Investitionen und Umstellungen in der IT-Infrastruktur der vergangenen Jahre zahlen sich jetzt aus. So konnte Schmitz Cargobull trotz der notwendigen Einschnitte in die tägliche Arbeit aller Kolleginnen und Kollegen sicherstellen, dass die Produktion und der Support für sämtliche Trailerprodukte weiterläuft. Ein wichtiges Signal an alle Kunden, die sich nach Corona darauf konzentrieren werden, wie sie in Krisenzeiten Lieferketten absichern können.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?